Computer und mehr
Modding Case
http://www.modded-bb.de/index.html

© 2009 Computer und mehr
 
Startseite  -  Kontakt  -  Impressum
 

Modding Case

Case Modding bezeichnet das äußere Aufwerten des Gehäuses, also der Erscheinungsform des PCs. Zur optischen Aufwertung zählen Komponenten wie Fenster aus Plexiglas. Dies kann in die Seitenverkleidung des PCs eingebaut werden. Auch Leuchtdioden oder auch Leuchtstofflampen sind beliebte Einbauteile. Beim "Modden" wird großer Wert auf die Einzigartigkeit der Gestaltung gelegt. Die kann zu unkonventionellen Gehäuseformen führen. PCs in der Mikrowelle oder auch im Bierkasten, ja selbst mit eingebautem Wasserfall sind möglich. Auffällige Lackierungen sind ebenfalls sehr beliebt. Ob in Schwarzlack, Silber oder auch in wildem Dschungelmuster. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Mittlerweile hat sich eine große Fangemeinde des "Moddens" gebildet, die Wettbewerbe veranstaltet. Beispielsweise die DCMM, also der Deutschen Case Modding Meisterschaft.

Hier hat jeder die Möglichkeit sein handwerkliches Geschick und seine Kreativität mit dem der anderen zu messen. Eine Jury bewertet die Cases. Auch die Besucher der DCMM wählen die ausgefallenste Kreation. Verfügt man nicht über die Kenntnisse, beispielsweise ein LED einzubauen, muss man jedoch nicht zwangsläufig zu einem Casemodder gehen, um sein PC-Gehäuse aufzuwerten. Ein Casemodder ist eine Person, die den Umbau übernimmt. Er erstellt Case-Moddings, baut Lichtdioden ein und erweitert die Computer auf z.B. Infrarotschnittstellen. Über solche Infrarotschnittstellen ist eine komplette Fernsteuerung des PCs möglich. Inzwischen gibt es auch fertig "gemoddete" Gehäuse zu kaufen. Diese ersetzen das komplette gehäuse eines PCs durch ein neues. Hierbei handelt es sich um industriell gefertigte Produkte, daher ist auch auf die passende Form und die richtige Platzierung der Anschlüsse zu achten. Diese sind bei der Fangemeinde jedoch nicht sonderlich angesehen, da hier die Individualität verloren geht. Gerade die Auslebung der Kreativität macht hier den Reiz aus. Eine erweiterte Form des Case-Moddings ist das Silencing. Hier steht nicht das Gehäuse im Vordergrund. Ziel ist hierbei, die Komponenten des PCs so zu verändern beziehungsweise zu erweitern, das der Rechner möglichst leise läuft und arbeitet, also eine Dezimierung des Geräuschpegels zu erreichen. Eine laute knatternde "Nähmaschine" möchte niemand unter seinem Schreibtisch haben.